HEIDELBERGER BÜRO FÜR FAMILIENFRAGEN UND SOZIALE SICHERHEIT (HBF)

 Bundesweiter Presse- und INFORMATIONSDIENST  

Überparteilich - Verbandsunabhängig - Spendenfinanziert

TRÄGER: DEUTSCHER ARBEITSKREIS FÜR FAMILIENHILFE e.V., FREIBURG/BR

Leiter des Büros: Kostas Petropulos

Biesinger Str. 16, 72070 Tübingen, Tel: 07071-400690, PC-Fax: -400691, E-Post/Mail: FamilienbueroHD(at)kabelbw.de oder hbf-infodienst(at)heidelberger-familienbuero.de, www.heidelberger-familienbuero.de  

SPENDENKONTO: Bankhaus Mayer (Freiburg), Kto.-Nr. 1415280 (BLZ 680 300 00), IBAN: DE65 6803 0000 0001 4152 80, BIC: BKMADE61XXX  - Kennwort: Familienbüro"

 

Neueste HBF-Meldungen

HBF nach Sachgebieten / Familienpolitik nach Stichworten (z.B. Kindergeld, Elterngeld, Ehegattensplitting, Kinderbetreuung, Vereinbarkeit u.a.)

Familie in Zahlen

  (Statistiken)  

SUCHE 

auf der HBF-Internetseite

HBF-Echo

Anmeldung HBF-E-Mail-Dienst oder HBF-Schnupper-Abo

(kostenlos)

 

Der Blick für`s ganze - HBF-INFODIENST!

 

Zurück zur STARTSEITE

HBF-Sachgebiete

Babyjahre / Kindererziehung / Kindererziehungszeiten in der Rentenversicherung / Rentenlage

Chronologische Sammlung von Medienbeiträgen, Studien, Fachbeiträgen. Allgemeine HBF-Veröffentlichungen zu diesem Themenfeld sind frei zugänglich und entsprechend gekennzeichnet.

"Die Erziehungsleistung versicherter Eltern begünstigt innerhalb eines umlagefinanzierten Sozialversicherungssystems, das der Deckung eines maßgeblich vom Älterwerden der Versicherten bestimmten Risikos dient, in spezifischer Weise Versicherte ohne Kinder. (...) Damit erwächst Versicherten ohne Kinder im Versicherungsfall ein Vorteil aus der Erziehungsleistung anderer beitragspflichtiger Versicherter, die wegen der Erziehung zu ihrem Nachteil auf Konsum und Vermögensbildung verzichten. (...)

"Familien"-Pflegeurteil des Bundesverfassungsgerichtes 3. April 2001

"Die durch demografische Entwicklung vorprogrammierten Belastungen unseres Rentensystems bis zum Jahr 2040 rühren zu einem Drittel aus der Zunahme der Lebenserwartung und zu zwei Dritteln aus der Geburtenentwicklung her."

Prof. Bert Rürup (Berater der Rentenminister Norbert Blüm, Walter Riester und Ulla Schmidt, "Wirtschaftsweiser" und Vorsitzender des Sachverständigenrates) im Jahr 1999

 

Die vollständige Übersicht ist nur für FÖRDERMITGLIEDER bzw. Abonnenenten/innen des "Heidelberger Familienbüros" HIER zugänglich

Der aktuellste Stand dieser Themen-Rubrik ist ab 2014 auf der neuen HBF-Internetseite zu finden. Dort erscheint sie im Bereich KATEGORIEN (rechts auf der Seite). Die Menge der angezeigten Artikel ist dabei von der Existenz, dem Typ und der Dauer eines HBF-Abonnements abhängig.

 

Stand 21.04.14


 

 

2014

.....
04.04.2014

HBF-Aktuell:

....

2013


.....

29.11.2013

HBF-Aktuell:


18.11.2013

HBF-Aktuell:


.....

01.11.2013

HBF-Aktuell:


.....

05.07.2013

HBF-Aktuell:


13.03.2013

HBF-Aktuell:


2012


.....

19.10.2012

HBF-Aktuell:


.....

10.09.2012

HBF-Aktuell:


07.09.2012

HBF-Aktuell:


05.09.2012

HBF-Aktuell:


03.09.2012

HBF-Aktuell:


06.02.2012

HBF-Aktuell:  


25.01.2012

HBF-Aktuell:


2011


23.11.2011

HBF-Aktuell:


10.06.2011

HBF-Meldung:


 

......


 

2004


28.12.2004 HBF-Hörfunk-Tip: 

 

......


 

2000


03.10.2000 HBF-PM 

 

1999


10.12.1999 HBF-PM 

 

1998


13.11.1998

HBF-PM 
26.06.1998

HBF-PM 


 

1995


03.08.1995

HBF-Dokument: